Begegnung mit mir selbst. Befreiung vom Ballast.

Ich bin mir gerade begegnet

In dem Moment auf der Straße

Als ich gemerkt habe

Das die meisten Menschen in meinem Leben egal sind.

Ich kann ohne sie.

Das wäre schlimm, wenn ich deswegen traurig werde.

Wir hatten schöne Zeiten,

aber jetzt ist mir die Zeit mit diesen Freunden gar nichts mehr wert.

Das ist nicht schlimm.

Es gibt ja Menschen, die mir wichtig sind und die mich genauso nett behandeln wie ich sie.

Menschen, die ich nicht in ihrer Kotze liegen lassen würde.

Mir ist klar, dass das in meinem alten Freundeskreis Gang und Gebe ist.

Jeder ist ICH-fixiert geworden.

Und ich jetzt auch.

Das ist nicht schlimm.

Das ist befreiend.

Die Freiheit, die mir gefehlt hat, ich selbst zu sein.

Meine alten Freunde sind mir egal.

Die Leute in der Schule sind egal.

Noten, Schuhe, Aussehen, Fingernägel. Egal, egal, egal, egal!!!!!!!!

Ich bestimme selber, was in meinem Leben wichtig ist. Und von Freundschaften, die nur auf Erinnerungen beruhen, trennt man sich lieber, denn wenn man den Ballast los ist, fühlt man sich wunderbar befreit.

22.2.11 17:13

Letzte Einträge: Das Beste in meinem Leben und Instant Karma, Die Rettung der Menschheit, Ein besserer Mensch, Der Masterplan, Interpretationsvokabular für Französisch, Meine Französischklausur

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL